Peru-Farm-Trip 2019

14.07. bis 20.07.2019

Kaffee ist ein vielfältiges und kompliziertes Produkt. Es ist nicht nur aufwändig in der Zubereitung, sondern auch nicht ganz einfach zu produzieren. Um den ganzen Weg der Wertschöpfungskette beim Kaffee besser zu verstehen, halten wir es für unbedingt notwendig, dass man als Coffee-Professional lernt, unter welchen Bedingungen der Kaffee auf der Farm und im Beneficio produziert wird. Und wie kann man diesen Prozess besser lernen, als aktiv daran beteiligt zu sein?

Also! Begleite uns nach Peru und lerne mit uns gemeinsam, wie der Kaffee angebaut wird. Wie wird er aufbereitet, welche Herausforderungen muss der Kaffeefarmer in Bezug auf den Klimawandel stemmen und und und….

Dies alles werden wir direkt vor Ort erleben und auch selbst erarbeiten. Durch diese intensive Erfahrung werden wir in Zukunft eine ganz andere Sicht auf unser Lieblingsprodukt entwickeln.

Tag 1: Sonntag 14.07.2019

Unsere gemeinsame Tour startet nach individueller Anreise am späten Nachmittag in Lima. Es bietet sich an, dass wir uns zu einem gemeinsamen Abendessen (optional) treffen und dann die ca. neunstündige Busfahrt von Lima nach La Merced (Nachtbus) antreten. Die Busse in Peru sind sehr komfortabel und mit Schlafsesseln ausgestattet, so dass wir die Fahrt zum Schlafen nutzen können.

Am frühen Morgen des 15.07.19 (Montag) treffen wir dann in La Merced ein.

Tag 2: Montag 15.07.2019

Wir werden von Andy (unserem Gastgeber) am frühen Morgen in La Merced am Busbahnhof abgeholt. Mit dem Geländewagen geht es weiter zu der Farm Fundo Matapalo in Sanchirio. Nach einer ca. zweistündigen Fahrt  kommen wir am späten Morgen an und werden zunächst gemeinsam frühstücken.

Nach der Stärkung beziehen wir unsere Zimmer. Wir übernachten in sehr einfachen Zimmern, in der Regel mit einer Doppelbelegung. Die Farm ist sehr einfach gehalten und kein Hotel. Daher sollten wir uns auf nicht sehr viel Luxus einstellen. Es stehen zwei kleine Badezimmer mit Dusche zur Verfügung, die sich außerhalb des Farmhauses befinden und von allen gemeinsam genutzt werden. Landestypische Lebensmittel werden in ausreichender Menge zur Verfügung gestellt. Wir werden gemeinsam Kochen und den Küchendienst unter uns organisieren.

Als nächstes wird uns Andy dann die Farmgebäude, das Beneficio und das Labor zeigen. Die Abläufe auf der Farm werden erklärt und wir werden das erste gemeinsame Cupping durchführen. Da wir mitten in der Ernte sind, werden wir auch an diesem Tag die erste Annahme im Beneficio sehen. Wir haben die Chance alles zu fragen was uns auf dem Herzen liegt. Da Andy deutschsprachig ist, ist auch gewährleistet, dass wir alle Antworten gut verstehen werden.

Tag 3: Dienstag 16.07.2019

Auf in die Felder: Heute beginnen wir den Tag mit Kaffeepflücken. Wir werden unseren eigenen Kaffee ernten. Ausgestattet mit einer cajuela sind wir direkt am Strauch und picken nur die reifen Früchte.

Am Nachmittag werden wir unseren selbstgepflückten Kaffee aufbereiten. Zur Auswahl stehen verschiedene Aufbereitungsprozesse. Neben nass und trocken, bietet sich auch die experimentelle Anaerobe Methode an.

Abends steht wieder ein Cupping an, bei dem wir auf die verschiedenen sensorischen Eigenschaften der örtlichen Kaffees eingehen wollen.

Tag 4: Mittwoch 17.07.2019

Ausflug! (Beispiel, das Programm kann sich noch kurzfristig ändern) Heute besuchen wir das nahegelegene Villa Rica, dort einen örtlichen Röster und die zweite Farm von Andy’s Firma, das Fundo Cinco Corazones.

Villa Rica ist ein bekannter Kaffee Ort in Mittelperu. Gegründet von der Familie Brack, ehemalige deutsche Auswanderer. Eine hübsche kleine Stadt, bei der der Kaffee allgegenwärtig ist. Ein Highlight ist die neu gestaltete Plaza mit vielen Kaffeesymbolen.

Tag 5: Donnerstag 18.07.2019

Defekte! Was macht meinen Kaffee eigentlich kaputt? Der Vormittag dient heute der Theorie. Wir werden intensiv über Kaffeedefekte sprechen, Defekte verkosten, Rohkaffee sortieren und viel über Ursachen und Vermeidung von Defekten erfahren.

Am Nachmittag steht Rösten auf dem Stundenplan. Nach einer kurzen theoretischen Einführung, werden wir verschiedene Kaffees rösten.

Dazwischen wird sich die Gelegenheit ergeben, dass wir in die Nursery gehen und uns die Aufzucht der Kaffeepflanze anschauen. Auf dem Fundo Matapalo werden verschiedene Varietäten angebaut. Wir werden verschiedene Varietäten kennenlernen und auch deren Eigenschaften. Nicht nur sensorisch, sondern vor allem auch in Bezug auf die Wachstumsbedingungen, Nährstoffbedarf und Empfindlichkeit.

Tag 6: Freitag 19.07.2019

Ausflug! (Beispiel, das Programm kann sich noch kurzfristig ändern) Unser zweiter Ausflug in die Nachbarschaft führt uns heute zu benachbarten Plantagen und Beneficios. Zunächst besuchen wir die Bio Cooperative Cunavir. Dort haben wir die Möglichkeit die (Bio-) Produktion auf den Farmen zu sehen, als auch die Aufbereitung im eigenen Beneficio. Im Anschluss werden uns die frischen Kaffees der Cooperative in einem Cupping präsentiert.

Im Anschluss ergibt sich die Möglichkeit die Yanesha zu besuchen. Ein indigener Volksstamm, der in ca. 60 einzelnen „Dörfern“ organisiert ist. Die Yanesha bauen Kaffee in kleinen Plantagen, eher Gärten an. Sie leben immer noch sehr ursprünglich vor allem verbunden mit ihren Riten und der Verbundenheit mit der Natur.

Tag 7: Samstag 20.07.2019

Wir werden unseren letzten Tag auf der Farm geniessen, ein wenig entspannen, noch ein Cupping durchführen uns die nähere Umgebung erschließen und auf die lange Heimfahrt nach Lima vorbereiten.

Ferner besteht heute die Möglichkeit unseren Gastgeber noch einmal mit Fragen zu löchern. Alles was in der Woche nicht beantwortet wurde, was euch noch aufgefallen ist, was ihr noch wissen wollt.
Z.B. könnten das Fragen zum peruanischen Kaffeemarkt sein, welche Herausforderungen bietet der Export und die Logistik, was macht ein Kaffeefarmer außerhalb der Kaffeeernte, und und und….

Am Abend geht es dann mit dem Nachtbus zurück nach Lima. 

Tag 8: Sonntag 21.07.2019

Ankunft in Lima! Ab hier bestehen zwei Optionen:

Option 1: Es trennen sich unsere Wege und jeder geht seinen eigenen Plänen nach. Weiterreise, Heimreise,….

Option 2: Ihr begleitet uns für weitere 2 Tage in den Norden Perus, wo wir vorhaben noch eine weitere Cooperative zu besuchen.
In diesem Fall kommen noch weitere Kosten auf Euch zu, die wir bis dahin noch ermitteln müssen. Im einzelnen sind dies die Flugkosten von Lima nach Piura und zurück, als auch zwei Übernachtungen, Transporte und Verpflegung.

Was und Wie?

Gruppengröße: Wir sind maximal 8 Personen, mindestens 4.

Zielgruppe: Die Tour richtet sich an Teilnehmer mit einem professionellen Kaffeehintergrund. Sehr gut geeignet für Kaffeeröster oder deren Mitarbeiter, Gründer einer Kaffeerösterei, alle die etwas über Kaffee lernen möchten und alle, die an direktem Kaffeehandel Interesse haben.

Programm: Das Programm ist als vorläufig zu betrachten. Verschiebungen in den Abläufen, als auch Änderungen der zu besuchenden Cooperativen/Farmen, sind noch jederzeit möglich.

Sprache: Deutsch! Unser Gastgeber spricht fließend deutsch. Die Lehrinhalte, die durch die Kaffeeschule vermittelt werden, sind ebenfalls in deutscher Sprache. Wenn wir unterwegs sind und andere Farmen/Cooperativen besichtigen, wird von spanisch auf deutsch übersetzt.

Unterkunft: Wir schlafen direkt auf der Farm. Untergebracht sind wir in einfachen Doppel- oder Mehrbettzimmern und teilen uns zwei kleine Duschbäder.

Verpflegung: Für (regionale) Lebensmittel und alkoholfreie Getränke ist ausreichend gesorgt. Wir kochen und organisieren unseren Küchendienst gemeinsam.

Transporte: Die Busfahrt von und nach Lima zurück ist im Preis enthalten. Transporte vor Ort in die nähere Umgebung werden mit den Fahrzeugen des Fundo Matapalo durchgeführt und sind ebenfalls enthalten. Nicht enthalten ist die individuelle internationale An- und Abreise nach Lima/Peru und gegebenenfalls persönliche Extrawünsche, z.B. der individuelle Transport zu einem Wunschziel außerhalb des gemeinsamen Programms.

Versicherungen: Für alle individuellen Versicherungen ist jeder Teilnehmer selbst verantwortlich. Bitte beachte, dass das Rechts- und Gesundheitssystem in Peru nicht dem europäischen oder gar deutschem Standard entspricht.

Gesundheit: Wir befinden uns auf dem Fundo Matapalo ca. 2 Stunden Fahrtzeit von der nächsten Stadt entfernt. Das heisst schnelle Notfallversorgung ist nicht gegeben. Solltest Du auf ständige ärztliche Hilfe/Unterstützung angewiesen sein, ist diese Tour für dich nicht zu empfehlen.

Taschengeld: Während unseres Aufenthalts auf dem Fundo Matapalo werden wir mit allem notwendigen versorgt. Es gibt auch gar keine Möglichkeit in der näheren Umgebung Geld auszugeben. Einzig auf unseren Ausflügen nach Villa Rica besteht die Möglichkeit etwas zu erwerben. Dies erfordert allerdings keinen großen Vorrat an Bargeld.

Kosten: Das Fundo Matapalo berechnet für jeden Teilnehmer eine Gebühr von 600,00 €, inkl. Busfahrt von und nach Lima, Transporte vor Ort, Lebensmittel und Übernachtung. Die Kaffeeschule berechnet zusätzlich eine Gebühr von 480,00 € (netto, zzgl 19% MwSt = 552,00 €) für administrative Leistungen und das örtliche Seminarangebot.
Im ganzen ergibt sich daraus eine Gebühr von 1.171,20 € (teilbesteuert) pro Person, zuzüglich der individuellen Reisekosten.

EarlyBird: Bei Anmeldung bis zum 31.05.2019 zahlst du nur 1.052,20 €(teilbesteuert) pro Person, zuzüglich der individuellen Reisekosten.
Bedenke: wenn du dich früh entscheidest, sparst du nicht nur bei uns, auch die Flüge sind früher gebucht meistens günstiger!

Hinweis: Die Kaffeeschule ist nicht der Reiseveranstalter, sondern zeichnet nur verantwortlich für die Lehrinhalte.

Auf unserem Blogspot über Ursprungsreisen findest du noch viele weitere Informationen, die dich interessieren könnten.

Hast Du Interesse uns bei diesem Abenteuer zu begleiten? Dann melde dich an:



Impressionen von unserer Tour 2018

Kommentare sind geschlossen.